BIOspektrum Facebook

Erweiterte Suche

Die Gesellschaft für Biochemie und Molekularbiologie Vereinigung für Allgemeine und Angewandte Mikrobiologie Gesellschaft für Genetik Deutsche Gesellschaft für Experimentelle und Klinische Pharmakologie und Toxikologie
Nachrichten

Jetlag in der Darmflora

Wissenschaftler um Dr. Eran Elinav (Weizmann Institute of Science, Israel) haben entdeckt, dass die Bakterien der Darmflora sowohl bei Mäusen als auch beim Menschen indirekt dem Tag-Nacht-Rhythmus ihres Trägers folgen, indem sie ihre Vermehrung und Stoffwechselaktivitäten an die Nahrungsaufnahme des Wirts koppeln. So zeigte die Veränderung der Keimzahlen im Darm einen 24-stündigen, regelmäßigen zu- und abnehmenden Verlauf. Auch bestimmte Genaktivitäten, z B. zur Steuerung von Abbauprozessen, folgten diesem Rhythmus. Die Forscher vermuten, dass dieses Phänomen die Vermehrung von Krankheitserregern erschwert, die mit der Nahrung aufgenommen werden. Die Studienergebnisse zeigten auch, dass häufiger Jetlag oder Schichtarbeit die Aktivitätszyklen der Bakterien stören und u.a. auch das Risiko für Fettleibigkeit und weitere Stoffwechselstörungen wie Diabetes erhöhen.
Bild: via Wikimedia Commons [CC-BY-SA-3.0, Andre Hoek]

more_grey DOI: 10.1016/j.cell.2014.09.048

Termine

03.11. -05.11. 2014

2nd International Annual Conference of the German Stem Cell Network
Heidelberg

05.11. -07.11. 2014

18th Joint Meeting of the Signal Transduction Society
Weimar

08.11. -11.11. 2014

6th EMBO Conference Series: From Functional Genomics to Systems Biology
Heidelberg


more_grey zur Übersicht
Nachrichten

Zellmembran-Array

Wissenschaftler um Dr. Gerhard Baaken (Ionera, Freiburg) und Prof. Dr. Jan Behrends (Universität Freiburg) haben erstmals ein automatisiertes Verfahren entwickelt, um künstliche Zellmembranen in regelmäßiger zweidimensionaler Anordnung herzustellen. Mit diesen Membran-Arrays lassen sich Membranstrukturen wie z. B. Transport- oder Signalproteine effizienter analysieren. Die Herstellung erfolgt auf einem speziell präparierten Chip, der eine bestimmte Anzahl von mit Messelektroden ausgestatteten Mikrokammern enthält. Über einen magnetisch gesteuerten Teflonstab wird der Mikrochip vollständig mit Lipiden in organischer Lösung benetzt. Dadurch entstehen Doppelschichtmembranen über den Kammern, die wie eine Zellmembran aufgebaut sind und elektrisch vermessen werden können. 16 künstliche Zellmembranen können damit auf Knopfdruck hergestellt werden, ein massiver Fortschritt gegenüber dem bisherigen manuellen Verfahren.
Bild: Arbeitsgruppe für Membranphysiologie und
-Technologie

more_grey DOI: 10.1002/smll.201402016


Genetische Ursache für Autoimmunkrankheiten entdeckt

Angeborene Immundefekte sind meist lebensbedrohlich, ihre genetische Ursache ist jedoch in vielen Fällen unbekannt. Nun haben Prof. Dr. Bodo Grimbacher (Centrum für Chronische Immundefizienz, Freiburg) und sein Team im Rahmen einer Familienstudie multiple Defekte in einem einzelnen Gen entdeckt, die für die Entstehung verschiedener angeborener Autoimmunerkrankungen verantwortlich sind. Die autosomal dominanten Mutationen im Gen CTLA4 wurden bei 14 Patienten aus 10 Familien gefunden, die an schweren Atemwegsinfektionen und an lebensbedrohlichen Autoimmunkrankheiten verschiedener Organe litten. CTLA4 (cytotoxic T lymphocyte antigen-4) ist als negativer Regulator der Immunantwort essenziell für das Gleichgewicht des Immunsystems. Die Studie bildet eine Grundlage, um neue, personalisierte und damit effektivere Therapieformen für Betroffene zu entwickeln.

more_grey DOI: 10.1038/nm.3746

Service

Stellenmarkt

Ihre Stellenanzeigen oder Stellengesuche sind willkommen!

Mitglieder der Gesellschaften können eine kostenfreie Fließtext-Anzeige im Heft oder eine Online-Anzeige schalten. Oder buchen Sie kostengünstig ein größeres Format (info@top-ad-online.de). Fragen Sie nach: biospektrum@springer.com

more_grey Stellenmarkt

Special

Aktuell: PCR

Aktuell: PCR

Die Polymeraseketten-reaktion (PCR) ist, mit ihrer Vielzahl an Anwendungs-möglichkeiten und Variationen, eine der grund-legendsten Analysemethoden im Bereich der genetischen und molekularbiologischen Forschung. Es ist fast unvorstellbar, dass sie nach ihrer Erfindung durch den Norweger Kjell Kleppe für mehr als ein Jahrzehnt in Vergessenheit geriet, bis sie 1983 von Kary Banks Mullis erneut entwickelt wurde, der weitere zehn Jahre später für seine Entwicklung mit dem Nobelpreis für Chemie ausgezeichnet wurde.
(Reprinted from www.neb.com (2014). Mit freundlicher Genehmigung von New England Biolabs GmbH, Frankfurt a. M.)

more_grey Zu den Beiträgen

Neue Produkte

Pall Life Sciences:<br>Allegro Single-Use Hochleistungsmischer

Pall Life Sciences:
Allegro Single-Use Hochleistungsmischer

Weitere Informationen unter: www.pall.com

more_grey Weitere Produkte [PDF]

Marktübersicht

Aktuell: Microplate Reader

Hier finden Sie alle Marktübersichten aus den Jahren 2005 bis 2014.
Aktuell erschienen ist 6/14: Microplate Reader.

more_grey zur Übersicht