BIOspektrum Fernstudium

Erweiterte Suche

1/2017

Zum Titelbild

Das extrem salzliebende Archaeon Halobacterium salinarum verfärbt Salinen an der Küste von Fuerteventura rot (Salinas del Carmen, Museo de la Sal). Durch natürliche Verdunstung des Wassers steigt der Salzgehalt bis zur Sättigungsgrenze an, fällt dann aus und kann als kristallisiertes Kochsalz (weiß) gewonnen werden. In dieser extrem salzigen Umgebung vermehrt sich das Haloarchaeum. Lesen Sie in den Beiträgen von Felicitas Pfeifer (S. 11) und Harald Engelhardt (S. 101), wie Halobacterium salinarum, die Mikrobe des Jahres 2017, lebt und welche bio logische und wissenschaftliche Bedeutung ihre Färbung hat. © Museo de la Sal, Salinen El Carmen/Dirk Vorderstraße

Editorial
Innovationsförderung durch den European Innovation Council (EIC) (S. 3) Andreas Krell, Thomas Stratmann
Nachrichten
Nachrichten (S. 6)
Preise (S. 8)
Wissenschaft
Rote Überlebenskünstler in Salzlagunen (S. 11) Felicitas Pfeifer
G-Quadruplex in DNA und RNA – Strukturen mit biologischer Funktion? (S. 14) Hans J. Lipps, Jan Postberg
Molybdän – vom Grundstoffwechsel zur Neurobiologie und Blutdruckregulation (S. 18) Günter Schwarz
Mitochondriale Transhydrogenase: Yin und Yang der antioxidativen Kapazität (S. 22) Alfred von Hardernberg, Alexander Nickel, Christoph Maack
Ein altes Paar in neuem Glanz: Thiosulfat und Tetrathionat (S. 25) Julia Kurth, Christiane Dahl
Simulation des Transports durch Außenmembrankanäle (S. 28) Ulrich Kleinekathöfer
Reversible Palmitoylierung von Proteinen (S. 32) Eliot Morrison, Hannah Wiedemann, Britta Brügger, Christian Freund
SPECIAL: Next Generation Sequencing
Entwicklung der genetischen Diagnostik (S. 37) Dietrich August, Bodo Grimbacher
Genombasierte Suche nach Protease-Inhibitoren aus bakteriellen Quellen (S. 41) Felix Wolf, Leonard Kaysser
Bakterienprofile in natürlichen und technischen Ökosystemen (S. 46) Burga Braun, Henrik Knecht, Sven Neulinger, Josephin Schröder, Ulrich Szewzyk
Herstellernachweis (S. 49)
Journal Club (S. 50)
Aktuell (S. 56)
Anwendungen & Produkte
Massive Analysis of cDNA Ends (MACE): eine effektive RNA-Seq-Variante (S. 58) Björn Rotter, Alejandro Rodriguez
Chemisch definiert – ein zellbasierter Zytotoxizitätsassay ohne fötales Kälberserum (S. 61) Joachim Wiest
Produkte (S. 63)
Gesellschaften
VAAM-Nachrichten
VAAM-Fachgruppen (S. 67)
Einladung zur Mitgliederversammlung der VAAM (S. 69)
Symposium on Biofilms in Nature, Technology and Medicine (S. 69)
Personaliameldungen aus der Mikrobiologie 2016 (S. 70)
Universitätspräsidenten - Mikrobiologen an vorderster Front (S. 70)
5. Gemeinsame Konferenz von DGHM und VAAM (S. 72)
GBM-Nachrichten
In memoriam Eckhart Buddecke (S. 73)
Wahl neuer Vorstandsmitglieder (S. 74)
GBM Herbsttagung 2017 – The Molecular Basis of Life (S. 76)
Meet the Prof bei der Junior GBM Marburg (S. 76)
International Conference of the GBM (S. 77)
68. th Mosbacher Kolloquium (S. 78)
Studiengruppe „Molekulare Neurobiologie“ – Aktivitäten (S. 79)
ESCH – Emerging Science Convention Hamburg 2016 (S. 80)
Workshop: Funding Opportunities in Germany (S. 81)
GfG-Nachrichten
Ausschreibung: Elisabeth-Gateff-Preis (S. 82)
Annual Conference of the GfG (S. 83)
DGPT-Nachrichten
83. Jahrestagung der DGPT (S. 84)
Symposium des AK Karzinogenese der GT zu den molekularen Mechanismen der Krebsentstehung an der Universitätsmedizin Mainz (S. 86)
BIO Deutschland-Nachrichten
8. Deutsche Biotechnologietage 2017 in Hannover (S. 87)
VBiO-Nachrichten
Von Gentechnik bis Naturschutz… (S. 88)
Biotechnologie
News & Kommentare (S. 90)
Computational Biomarker und Big Data – vom Labor zur Real World Evidence (S. 92) Lisa Turnhoff, Nina Kusch, Andreas Schuppert
Immobilisierung von Enzymen: Spielerei oder biotechnologischer Fortschritt? (S. 95) Michael Dreifke, Michael Fröba
Hydantoinasen – von der präbiotischen Evolution zur Aminosäureproduktion (S. 98) Jens Rudat, Ulrike Engel
Karriere, Köpfe & Konzepte
Brachten Mikroben uns das Augenlicht? (S. 101) Harald Engelhardt
de.NBI – ein Deutsches Netzwerk für Bioinformatik-Infrastruktur (S. 103) Alfred Pühler
Möglichkeiten, Erfolge und Grenzen des Next Generation Sequencing (S. 104) Andrea Thürmer
Reproduzierbare Enzymdaten – Richtlinien und Tools (S. 105) Carsten Kettner
Bücher (S. 107)
Im Spektrum (S. 114)
Service
Mitglied werden (S. 66)
Stellenmarkt (S. 111)
Termine (S. 112)
Vorschau (S. 114)
Service

Stellenmarkt

Ihre Stellenanzeigen oder Stellengesuche sind willkommen!

Mitglieder der Gesellschaften können eine kostenfreie Fließtext-Anzeige im Heft oder eine Online-Anzeige schalten. Oder buchen Sie kostengünstig ein größeres Format (info@top-ad-online.de). Fragen Sie nach: biospektrum@springer.com

more_grey Stellenmarkt

Special

Aktuell: Next Generation Sequencing

Aktuell: Next Generation Sequencing

Next Generation Sequencing (NGS) als eine Sequenziermethode der 2. Generation erlaubt eine kostengünstige und schnelle Sequenzierung im Hochdurchsatz und damit schier unbegrenzte Möglichkeiten zur Erforschung des Genoms. So wird das Verständnis über krankheitsassoziierte Strukturen immer detaillierter z. B. für seltene Krankheiten oder in der Krebsforschung. Und dies schon auf der Basis einer einzelnen Zelle. Das Wissen um spezifische molekulare Marker und zelluläre Zielstrukturen ist heute ein entscheidendes Werkzeug für Diagnostik und Therapie bei zahlreichen Erkrankungen. Lesen Sie hierzu unsere drei Artikel. Hintergrundbild: © QIAGEN GmbH: Mikroskopische Aufnahme einer Einzelzelle. www.qiagen.com.

more_grey Zu den Beiträgen

Neue Produkte

Bildgebung jenseits der Beugungsgrenze

Bildgebung jenseits der Beugungsgrenze

Weitere Informationen unter: www.leica-microsystems.com

more_grey Weitere Produkte [PDF]

Marktübersicht

Aktuell: Liquid Handler und Dispenser

Hier finden Sie alle Marktübersichten aus den Jahren 2005 bis 2016.
In 2017 erscheinen 2 Übersichten: Pipetten (2/17) und High-Content-Screening-Systeme (6/17). Zuletzt erschienen ist 6/16: Lquid Handler und Dispenser.

more_grey zur Übersicht