Nachgefragt: Prof. Dr. Bernd Bukau im Interview

Bernd Bukau

Prof. Dr. Bernd Bukau hat Biologie studiert und promoviert. Er ist Professor für Molekularbiologie am Zentrum für Molekulare Biologie in Heidelberg (ZMBH) und außerdem als Abteilungsleiter am DKFZ in Heidelberg tätig

 

1. Nennen Sie bitte 3-5 Kern-Stichpunkte zu Ihrem Forschungsgebiet. 
„Protein folding and assembly, chaperone mechanisms, Protein quality control“

2. Was macht für Sie die Faszination an Ihrem Forschungsbereich aus – weshalb haben Sie sich gerade für diese wissenschaftliche Thematik entschieden?
„Als ich in dem Gebiet zu forschen begonnen hatte, war kaum etwas bekannt. Mich hat die damals noch unbekannte Funktion der evolutionär so hoch konservierten Hitzeschockproteine fasziniert – ich wollte einfach herausfinden, was diese Proteine tun. Mittlerweile ist das Gebiet ungeheuer gewachsen und beschäftigt sich mit Grundfragen der Biologie und der Medizin in verschiedensten Facetten. Das ist extrem bereichernd – aber auch fordernd – und befriedigt mich zutiefst.“

3. Was ist für Sie das Highlight Ihrer Forschungsergebnisse der letzten 5 Jahre?
„Als wir vor ca. 8 Jahren postuliert hatten, dass die Assemblierung von Proteinkomplexen co-translational stattfindet, war das neu und es gab Gegenwind, aber unsere Hypothese hat sich bestätigt. Auch haben wir einen methodischen Ansatz entwickelt, mit dem co-translationale Assemblierung in vivo nachgewiesen werden konnte, was einen Durchbruch in dem Gebiet darstellt. Beides zusammen sind große Highlights der Forschung in meiner Gruppe.“

4. Bitte nennen Sie 2-5 Schlüsselpublikationen zu Ihrem Highlight-Thema.

  • Bertolini, M., Fenzl, K., Kats, I., Wruck, F., Tippmann, F., Schmitt, J., Auburger, J. J., Tans, S., Bukau, B.* & Kramer, G.* Interactions between nascent proteins translated by adjacent ribosomes drive homomer assembly. Science 371, 57-64 (2021). 
  • Shiber, A.*, Döring, K., Friedrich, U., Klann, K., Merker, D., Zedan, M., Tippmann, F., Kramer, G. & Bukau, B.* Co-translational assembly of protein complexes in eukaryotes revealed by ribosome profiling. Nature, 561, 268-272 (2018).
  • Döring, K., Ahmed, N., Riemer, T., Suresh, H. G., Vainshtein, Y., Habich, M., Riemer, J., Mayer, M. P., O'Brien, E. P., Kramer, G.* & Bukau, B.* Profiling Ssb-nascent chain interactions reveals principles of Hsp70-assisted folding. Cell 170, 298-311.e20 (2017). 
  • Shieh, Y., Minguez, P., Bork, P., Auburger, J., Guilbride, D., Kramer, G.* & Bukau, B.* Operon structure and cotranslational subunit association direct protein assembly in bacteria. Science 350, 678-680 (2015). 
  • Oh, E., Becker, A. H., Sandikci, A., Huber, D., Chaba, R., Gloge, F., Nichols, R. J., Typas, A., Gross, C. A., Kramer, G., Weissman, J. S.* & Bukau, B.* Selective ribosome profiling reveals the cotranslational chaperone action of trigger factor in vivo. Cell 147, 1295-1308 (2011). 

5. Von welchen Ihrer Interessen außerhalb der Naturwissenschaft hat Ihre wissenschaftliche Arbeit profitiert? Gibt es da etwas?
„Wichtig ist für mich, neben der Forschung stets offen zu bleiben für andere Themen und andere Interessen zu bewahren. Das hat geholfen, die Arbeit auch aus der Distanz betrachten zu können. Besonders inspiriert werde ich durch Naturerlebnisse sowie Beschäftigungen mit Themen aus Kultur und Politik.“

6. Wie bekommen Sie den Kopf frei, wenn ein Projekt mal stockt bzw. wann fallen Ihnen die besten Lösungsansätze für eine aktuelle Fragestellung ein?
„Oft in der Natur wie beim Wandern, Mountainbiken oder Skifahren. Aber auch bisweilen in der Großstadt – in einer Kneipe oder einer Ausstellung.“

7. Welchen Geheimtipp würden Sie gerne angehenden Wissenschaftler/innen mit auf den Weg geben?
„Sortiere immer wieder deine Gedanken und gehe in die analytische Tiefe, behalte aber unbedingt den Blick fürs Wesentliche.“

 

Den Artikel von Kai Fenzl, Günter Kramer und Bernd Bukau finden Sie in der BIOspektrum-Ausgabe 7/21: „Ko-translationale Assemblierung von Proteinkomplexen"