Darstellung neuronaler Vielfalt mittels eines Modells

Neuronale Netzwerke

Die Transformation unserer Sinneseindrücke in elektronische Signale erfolgt in der Großhirnrinde. Kortikale Schaltkreise sind jedoch sehr vielseitig und entscheidend, um Erinnerungen speichern oder Entscheidungen treffen zu können. Es ist jedoch noch völlig unklar, wie diese Vielfalt in einer einzigen Schaltung entstehen kann. Die Frankfurter Max Planck Forscherinnen Nataliya Kraynyukova und Tatjana Tchumatchenko zeigen, basierend auf der Nutzung des Modells des stabilisierten supralinearen Netzwerks (SSN), dass mitunter bistabile Zustände, oszillierende und andauernde Zustände gleichzeitig andauern können. Damit können nun Gehirnfunktionen wie Kurzzeitgedächtnis und Entscheidungsfindung näher untersucht werden. Bild: N. Kraynyukova/Max Planck Institute for Brain Research