Die Quelle des Hepatitis C-Virus

Bild: NIH

Hepatitis C-Viren können unbehandelt zum Tod führen. Bislang gibt es zwar Therapien, aber keine Möglichkeit, sich durch eine Impfung vor einer Infektion zu schützen. Prof. Dr. Christian Drosten und Dr. Jan Felix Drexler (Institut für Virologie, Universitätsklinikum Bonn) haben nun mit Kollegen die mögliche Herkunft der Erreger in Nagetieren und Fledermäusen ausgemacht. In umfangreichen Studien stießen die Forscher in Nagetieren auf zahlreiche Varianten an Hepatitis C verwandten Viren. In Fledermäusen fanden sie Antikörper gegen den Erreger. Dies ist ein Hinweis darauf, dass sich diese Virusfamilie im Lauf der Evolution in Kleinsäugern entwickelt hat und dann möglicherwiese auf den Menschen oder andere Tiere übergesprungen ist. Mit diesem Befund ergeben sich neue Ansätze für die Entwicklung eines Tiermodells, das dringend zur Entwicklung eines Impfstoffs gebraucht wird.