Liquid Handling & Probenvorbereitung

Hochauflösende Methoden, z. B. die massenspektrometrische Proteomik oder die in vivo-Mikrokopie, sind mittlerweile so präzise, dass eine optimale Qualität der Proben für valide Ergebnisse unerlässlich ist. Gerade bei Versuchen mit heterogenen Proben, empfindlichen Zellbestandteilen oder auch in der Bioproduktion von pharmazeutischen Produkten ist die Probenvorbereitung ein entscheidender Schritt, der die Qualität, Zuverlässigkeit und Reproduzierbarkeit der Ergebnisse maßgeblich beeinflusst.

Johannes F. Buyel stellt in seinem Artikel vor, wie sich mit optimiertem downstream processing das Potenzial von Pflanzen zur Produktion von Impfstoffen nutzen lässt. Melissa Frick und Carla Schmidt zeigen in ihrem Beitrag, wie es eine Liposomenpräparation in Kombination mit Massenspektrometrie ermöglicht, verschiedene Phospholipide zu identifizieren und zu quantifizieren. Helge Feddersen, Jae Yen Shin und Marc Bramkamp untersuchen die Position und Dynamik einzelner Moleküle in Bakterien mithilfe der photoaktivierten Lokalisationsmikroskopie.

Dateien