Nachgefragt: Prof. Dr. Holger Puchta im Interview

Holger Puchta

Prof. Dr. Holger Puchta hat Biochemie in Tübingen und München studiert und ist jetzt am KIT in Karlsruhe

 

1. Nennen Sie bitte 3-5 Kern-Stichpunkte zu Ihrem Forschungsgebiet. 
„DNA Reparaturmechanismen, natürliche Genomveränderungen, Vererbung, Gentechnologie, Genome Engineering“

2. Was macht für Sie die Faszination an Ihrem Forschungsbereich aus – weshalb haben Sie sich gerade für diese wissenschaftliche Thematik entschieden?
„Veränderungen der genetischen Information sind Grundlage der Evolution des Lebens. Diese Mechanismen zu verstehen war und ist für mich unwahrscheinlich interessant. Noch faszinierender ist es zu sehen, dass wir diese Vorgänge durch Gentechnik und zuletzt vor allem durch die molekularen Schere CRISPR/Cas aktiv gestalten können. Am Allerfaszinieresten war für mich aber die Erfahrung, die allgemeinen Grenzen des Machbaren mit seiner eigenen Forschung zu verschieben: Vor 30 Jahren als wir das erstmal eine molekulare Schere zur Genomveränderung bei Pflanzen eingesetzt haben, genauso wie wir jetzt erstmals größere Veränderungen innerhalb und zwischen Pflanzenchromosomen erzielen konnten.“ 

3. Was ist für Sie das Highlight Ihrer Forschungsergebnisse der letzten 5 Jahre?
„Wir konnten erstmals bei Pflanzen mit Hilfe der molekularen Schere CRISPR/Cas nicht nur Gene sondern Chromosomen und damit die sonst festgefügte Abfolge von Genen verändern, ein sehr wichtiger Beitrag auch für die Pflanzenzüchtung der Zukunft.“

4. Bitte nennen Sie 2-5 Schlüsselpublikationen zu Ihrem Highlight-Thema.

  • Rönspies, Michelle; Dorn, Annika; Schindele, Patrick; Puchta, Holger (2021): CRISPR-Cas-mediated chromosome engineering for crop improvement and synthetic biology Nature Plants 7, 566–573.
  • Schmidt, Carla; Paul Fransz; Michelle Rönspies; Steven Dreissig; Jörg Fuchs; Stefan Heckmann; Houben, Andreas; Puchta, Holger (2020): Changing local recombination patterns in Arabidopsis by CRISPR/Cas mediated chromosome engineering. Nature Communications. 11, 4418.
  • Beying, Natalja; Schmidt, Carla; Pacher, Michael; Houben, Andreas; Puchta, Holger (2020): CRISPR–Cas9-mediated induction of heritable chromosomal translocations in Arabidopsis. Nature Plants 6, 638-645. 

5. Von welchen Ihrer Interessen außerhalb der Naturwissenschaft hat Ihre wissenschaftliche Arbeit profitiert? Gibt es da etwas?
„Ich fand es sehr erhellend mich mit Wissenschaftsgeschichte und Wissenschaftsphilosophie zu beschäftigen, weil man so als Wissenschaftler etwas mehr von Absolutheitsansprüchen und Egozentrik gefeit wird.“ 

6. Wie bekommen Sie den Kopf frei, wenn ein Projekt mal stockt bzw. wann fallen Ihnen die besten Lösungsansätze für eine aktuelle Fragestellung ein?
„Die besten Einfälle hatte ich immer - zumindest vor der Corna-Pandemie - auf Dienstreisen im Zug oder Flugzeug. Wenn ich den Kopf im Urlaub oder Zuhause ganz frei kriegen will, dann denke ich gar nicht mehr an Forschung.“

7. Welchen Geheimtipp würden Sie gerne angehenden Wissenschaftler/innen mit auf den Weg geben?
„Mach nur das was Dich fasziniert, probiere für ein große Ziel vieles aus, aber verliere Dich nicht in unnötigen Details!“

 

Den Artikel von Rebecca Wetzel, Patrick Schindele und Holger Puchta finden Sie in der BIOspektrum-Ausgabe 6/21: „Von Genen zu Chromosomen: Pflanzenzüchtung mit CRISPR-CAS