Punktgenaue Andockstellen für Zellen

PetriDish

Ein Team von Chemikern und Biologen unter der Leitung von Prof. Dr. Barner-Kowollik und Prof. Dr. Bastmeyer (Karlsruher Institut für Technologie) entwickelte ein neues photochemisches Verfahren zur Oberflächenkodierung, das präzise Modifikationen von dreidimensionalen Mikrogerüsten erlaubt. Die flachen und unnatürlichen Plastikoberflächen von Petrischalen lassen sich mit diesem Verfahren so verändern, dass für verschiedene Zelltypen maßgeschneiderte Haftpunkte geschaffen werden. Dies macht es möglich, das Verhalten von Zellen in einer realitätsnahen Umgebung zu untersuchen. So können zum Beispiel die Bewegung und Kraft einzelner Zellen bestimmt werden.
© KIT / B. Richter