Viren hinterlassen ihre Spuren

Welche Spuren hinterlassen Viren im Körper? ©fotomay/iStock

Welche Spuren hinterlassen Viren im Körper? ©fotomay/iStock

 

Die Infektion und Vermehrung von Viren in Zellen bedeutet bei vielen Virusarten letztlich das Ende der befallenen Körperzelle. Dabei löst sich ihre Membran auf und die neu gebauten Viren schwärmen aus, um neue Körperzellen zu befallen. Andere Viren, wie Hepatitis B- und C-Viren, töten die befallen Wirtszellen nicht ab.  Dies dient vermutlich dazu, um die Infektion möglichst lange aufrechtzuerhalten, was beim Menschen chronische Infektionen auslösen kann.

Bislang ging man davon aus, dass solche Viren grundsätzlich dauerhaft in den Wirtszellen verweilen. Allerdings zeigte ein Forschungsteam um Prof. Dr. Daniel Pinschewer von der Universität Basel nun, dass dem nicht so ist. 

In Mausexperimenten untersuchten die Forschenden die Infektion des Maus-Virus Lymphozytisches Choriomeningitis-Virus (LCMV). Das löst bei Mäusen – ähnlich dem Verlauf bei Hepatitis C – eine chronische Infektionen aus und befällt auch die Leber. Dabei konnten sie nachweisen, dass das Virus nach einer gewissen Zeit aus den befallen Leberzellen verschwindet. Der genaue Mechanismus ist noch ungeklärt, jedoch konnte das Team ein Mitwirken der Immunzellen ausschließen. 

Doch trotz der erstaunlichen Selbstheilungskräfte der Zellen geht die Infektion nicht spurlos an ihnen vorbei. Weitere Analysen zeigten, dass das genetische Profil der Zellen auch nach Ausheilung der Infektion noch immer verändert ist. Besonders betroffen war hier die Transkription von Genen, die in Zusammenhang mit der Zellteilung und dem Zellstoffwechsel stehen. Dies deutet stark auf Parallelen zu geheilten Hepatitis C-Patienten hin. Ihre ehemals infizierten Leberzellen weisen ebenfalls Veränderungen am Erbgut auf, was die Ursache für ein erhöhtes Leberkrebsrisiko bilden könnte.

In weiteren Studien möchten die Forschenden nun zum einen prüfen, ob solche Veränderungen an Genprogrammen nach vorübergehenden Virusinfektionen auch Zellen anderer Organe betreffen. Zum anderen wollen sie den Mechanismus aufklären, wie es den Körperzellen gelingt, Viren wieder loszuwerden. Außerdem möchten sie herausfinden, ob die Veränderungen im genetischen Profil rückgängig gemacht und dadurch Folgeschäden verhindert werden können. Nicht zuletzt betreffe die Frage nach langfristigen Veränderungen nach einer Virusinfektion auch andere Indikationen, wie zum Beispiel Asthma und Long-Covid.