Bakterielle Endosymbiosen in Insekten

Abstract

Symbiosen mit intrazellulären Bakterien als einem Partner haben sich in der Entwicklungsgeschichte in großer Zahl gebildet und stellen einen maßgeblichen Motor der Evolution dar. Auffallend viele solcher Symbiosen finden sich bei den Insekten. Die Bakterien sind dabei häufig in spezialisierten Zellen des Wirtstieres angesiedelt, die als Myzetozyten bezeichnet werden. Die Übertragung der Symbionten erfolgt auf maternalem Wege. Da diese Symbiosen oftmals obligat für beide Partner sind, waren sie für experimentelle Analysen lange Zeit nahezu unzugänglich. Erst in den letzten Jahren erlaubte die Entwicklung neuer molekulargenetischer und biochemischer Methoden viele faszinierende Einblicke in diese Lebensgemeinschaften.

Sollte Ihr Browser keine automatische Weiterleitung unterstützen, dann klicken Sie bitte hier, um das gewünschte PDF herunterzuladen.