Der assimilatorische Schwefelstoffwechsel in Pflanzen

Abstract

Abt. Molekulare Zellbiologie, Institut für Pflanzengenetik und Kulturpflanzenforschung (IPK, Leibniz-Institut) Gatersleben

Sulfat ist ein Makronährelement der Pflanzen, dessen Mangel zu charakteristischen Syndromen und bei Nutzpflanzen zu starken Ertragsverlusten führt. Nach der Assimilation und Reduktion von Sulfat zu Sulfid wird die chemische Reaktivität des reduzierten Schwefels in einer Vielzahl katalytischer Prozesse im Stoffwechsel genutzt. Die beteiligten primären und sekundären Pflanzeninhaltsstoffe wie Methionin und Biotin sind dabei oft von großer ernährungsphysiologischer und pharmakologischer Bedeutung für den Menschen. Die aktuelle Schwefelforschung an Pflanzen konzentriert sich auf die Modellpflanze Arabidopsis thaliana und hat dort in den letzten Jahren große Fortschritte erzielt, während die Weiterentwicklung von Nutzpflanzen mit verbesserten Schwefelinhaltsstoffen noch in den Anfängen aussichtsreicher Entwicklungen steht.

Sollte Ihr Browser keine automatische Weiterleitung unterstützen, dann klicken Sie bitte hier, um das gewünschte PDF herunterzuladen.